Boomslang

Boomslang

 

dispholidus typus

 

 
Click for Dakar, Senegal Forecast

(
Dakar, Senegal )


Kennzeichen:

Der Kopf ist
kurz und deutlich vom Hals abgesetzt. Die Schlange selber sieht etwas
zusammen gedrückt aus. Die Boomslang teilt sich nicht in Unterarten auf aber
es gibt die verschiedensten Farbvariationen. Sie gehen von hell- bis dunkel,
blatt- bis olivegrün und auch schwarz ist sogar dabei.

 


Herkunft:

Man findet die
Boomslang in vielen Teilen von Afrika. Also z.B. Senegal und Äthiopien und
bis nach Südafrika hinunter. Sie lebt hauptsächlich in Savannen und auch
Buschland. Ihr bevorzugter Aufenthaltsort sind aber meistens Bäume und
Sträucher. Hier kann sie sich, bedingt durch ihre Körperform, recht schnell
fortbewegen. Dafür ist sie wenn sie sich mal auf den Boden begibt, nicht so
wendig.

 


Länge:

Die Bomslang
kann zwischen 130 – 150cm werden, selten aber über 180cm.

 


Haltung:

Da die
Boomslang doch sehr bewegungsfreudig ist, sollte man ihr schon ein großes
bepflanztes Terrarium mit vielen Klettermöglichkeiten bieten. Als Bodengrund
sollte man ein Gemisch aus Sand und Erde verwenden. Wichtig wie halt für
alle Schlangen darf ein Wassergefäß nicht fehlen. Auf eine Bodenheizung kann
man getrost verzichten, da die Schlange die meiste Zeit sich im Geäst
aufhält. Noch ein kleiner Tipp, beim bepflanzen des Terrariums sollte man
nur sehr robuste Pflanzen verwenden, alles andere wäre rausgeschmissenes
Geld , da die empfindlichen Pflanzen durch den Bewegungsdrang der Schlange
recht schnell zerstört würden. Die Beleuchtung sollte wenn kein Tages- oder
Sonnenlicht auf das Terrarium scheint, ganztägig an sein. Das
Temperaturbedürfnis der Schlange ist, Tagestemperatur 25 – 30°C und
Nachttemperatur 20 – 22°C.

 


Futter:

Die Boomslang
frisst baumbewohnende Echsen, besonders aber Chamäleons. Sie frisst aber
auch Frösche, Mäuse und Vögel und auch deren Eier. Die Boomslang erwürgt
ihre Beute nicht sondern hält sie solange fest bis das Gift wirkt.

 


Eigenschaften:

Ein Biss
dieser Schlange kann auch für Menschen gefährlich sein. Die Giftzähne
stehen, anders als bei anderen Trugnattern, weiter vorne im Oberkiefer. So
können sie bei einem Biss, schon ihre Wirkung tun. Das Gift der Boomslang
ist im Mengenverhältnis stärker als da von Mambas (dendroaspis) und Kobras
(naja). Es ist ein Blut und Nervengift, das durchaus einen Menschen töten,
was auch schon öfter passiert ist. Die Schlange ist aber nicht
angriffslustig, daher sind Biss doch sehr selten. Sollte man sie aber in die
Enge treiben das sieh nicht fliehen kann, stellt sie sich auf und bläht die
Halsregion auf und beißt zu.

 


Fazit:

Beim Umgang
mit dieser Schlange sollte man sehr
vorsichtig sein.

 



Boomslang  ( dispholidus typus )      
Foto: R.D. Bartlett