Der Baumschnueffler

  

 

Der Baumschnüffler

ahaetulla nasuta

 




Click for Katunayake, Sri Lanka Forecast

( Sri Lanka )

Kennzeichen: 
Die Schlange hat einen lanzenförmigen Kopf mit einer rüsselartig
verlängerten Nasenspitze. Die Augen sind auffallend groß und die
schlitzförmigen, waagerecht stehenden Pupillen sind in der Mitte verengt.
Damit kann der Baumschnüffler beidäugig räumlich sehen.

Herkunft: 
Der Baumschnüffler ist vom tropischen Südost-Asien von Sri Lanka über
weite Teile Indiens bis nach Hinterindien anzutreffen.  Er lebt die
meiste Zeit auf Bäumen und verlässt sie nur ganz selten. Die Schlange
liegt auf Ästen und Zweigen, wobei ein großer Teil des Körpers in der
Luft hängt. Ahaetulla nasuta kriecht mühelos und äußerst sicher von
Ast zu Ast.

Länge: 
bisweilen über 150 cm

Haltung: 
Um den Baumschnüffler so zu pflegen, dass er sich auch wohl fühlt, sollte
man ihn in einem geräumigen, hohen Regenwald-Terrarium mit reich
verzweigten Kletterästen und reichlichem Pflanzenwuchs halten. Als
Bodengrund sollte man Lauberde oder Torf verwenden. Ein großer
Wasserbehälter darf nicht fehlen, dagegen aber eine Bodenheizung, da der
Baumschnüffler die Äste nur selten oder gar nicht verlässt.  Die
Schlange liebt es, wenn sie am Tage 2- 3 mal besprüht wird. Sie braucht
eine ganztägige Beleuchtung, da die Schlange Sonnenlicht  und
Temperaturen zwischen 23- 28°C liebt. Sie ist tagaktiv.

Futter: 
Die Nahrung des Baumschnüfflers besteht fast ausnahmslos aus Echsen.
Selten werden Mäuse oder Vögel gefressen. Man sollte der Schlange
wöchentlich 1- 3 Eidechsen in der Größe der Mauereidechse als Futter
anbieten, die sie in ihrer eigenen Weise mit S-förmig gebogenem
Vorderleib und unter wippender Bewegung mit großer Zielsicherheit
blitzschnell erfasst. Eine erjagte Echse wird nicht umschlungen, sondern
so lange mit der Schnauze festgehalten bis sie tot ist. Das Beutetier ist
nach ca. 10 Minuten tot, nachdem es von den weit hinten im Rachen
sitzenden Furchenzähnen vergiftet worden ist.

Eigenschaft: 
Der Baumschnüffler ist schwach giftig und etwas bissig, so dass, wie bei
allen Trugnattern, bei der Pflege Vorsicht geboten ist.


ahaetulla nasuta

 
zeigen