Giftentnahme

Giftentnahme

Was ist ein Antiserum?

 

 

 



Einzige spezifische Therapie von Vergiftungen durch ein Gifttier
ist die Anwendung eines Antiserums. Es stellt allerdings kein
Allheilmittel dar, denn es ist in seiner Wirksamkeit durchaus
beschränkt. Antiseren gegen bestimmte Gifte werden durch
Immunisierung von Tieren (meist Pferden) gewonnen, das heißt
unter anderemdas Pferd erhält geringe Mengen des Giftes
verabreicht und entwickelt eine natürliche Abwehr dagegen. In
seinem Blut befinden sich dann so genante Antikörper gegen das
Gift.. Wenn eine möglichst hohe Wirkung gegen ein spezifisches
Gift (zum Beispiel Steinfisch, Schwarze Witwe, Giftschlangen)
erzielt werden soll, benutzt man „monovalentes“
Antiserum. Im Gegensatz dazu sollen „polyvalente“
Antiseren möglichst viele verschiedene Gifte neutralisieren,
etwa die von Giftschlangen einer ganzen Region, zum Beispiel
Nordafrika. In der Regel können diese Mittel nur Reaktionen wie
die Störung der Blutgerinnung oder Herz-Kreislauf-Probleme
beeinflussen. Lokale Symptome wie Schwellungen und Gewebs-Schäden
werden jedoch nicht verhindert. Grundsätzlich dürfen diese
Medikamente nur vom Arzt verabreicht werden. 


Gabunviper mit halb aufgestellten Giftzähnen mit Gifttropfen

 

 

                

                                  getrocknetes
Serum                                                                                       
Giftabnahme bei einer Aspisviper

zurück     weiter>>