Hundskopfschlinger

Hundskopfschlinger


Click for Zandery, Suriname Forecast

( Surinam )

corallus caninus

Man kann den Hundskopfschlinger leicht mit dem grünen Baumpython verwechseln..

Herkunft:
Amazonasbecken, Peru und Ecuador über Brasilien und Bolivien bis Guyana
und Surinam tropisches Südamerika

Länge: Der Hundskopfschlinger kann eine Länge von mehr als 2m erreichen, maximal auch bis 3m.

Lebensraum: hauptsächlich Waldgebiete.

Haltung: Das Terrarium sollte schon sehr geräumig und gut belüftet sein. Ferner gehören starke kräftig verzweigte Äste und ein großes Wasserbecken dazu, denn die Schlange schwimmt auch gern. Als Bodengrund hat sich eine Mischung aus Torf und Blähton sehr gut bewährt. Man sollte hier aber darauf achten, das sich keine Staunässe bildet. Eine Bepflanzung des Terrariums wirkt recht dekorativ.

Temperatur: Das Bedürfnis liegt bei dieser Schlange, zwischen 26 und 32°C am Tage und einer nächtlichen Absenkung auf 20 bis 24°C . Eine gelegentliche UV-Bestrahlung wird empfohlen.

Futter: Küken, gelegentlich auch Ratten und Mäuse.

Winterruhe:  Keine.

Hinweis: Diese Schlange ist für Anfänger nicht zu empfehlen. Sie verhält sich im Terrarium recht ruhig, kann aber wenn sie belästigt wird sehr schnell zubeißen. Das kann sehr unangenehm werden, denn sie hat als Vogelfresser sehr lange Zähne um durch das Gefieder der Beute zu dringen.

 


corallus caninus

 

 

corallus caninus

 

Manche
Boiden können mit ihren Zähnen schmerzhafte Wunden verursachen.


<
zurück
     
weiter>