Innenparasiten

Innenparasiten

Bandwürmer und Rundwürmer findet man
am häufigsten unter den auftretenden Innenparasiten im Verdauungstrakt
einer Schlange.

Die meisten Boas und Pythons werden mit
unausgeweideten Futtertieren versorgt, welche ohne weiteres mit diesen
Parasiten infiziert sein können. Wildfänge, aber auch bei
Gefangenschaftsnachzuchten, die regelmäßig mit lebender Beute versorgt
werden, sind dafür natürlich anfälliger als solche, die mit totem
Futter ernährt werden, obwohl auch tote Futtertiere Überträger sein
können.

Es sollte daher unbedingt, gerade bei
neuerworbenen Wildfängen( was eigentlich nicht mehr sein sollte! ) eine
mikroskopische Kotuntersuchung (von einem Tierarzt ) vornehmen zu lassen.
Hier sollte besonders auf Bandwürmer und einige Rundwürmer geachtet
werden. Bis das Ergebnis der Untersuchung da ist, müssen die Schlangen
von den anderen getrennt werden, da die Übertragungsgefahr sehr groß
ist.

Bei allen Schlangen, bei denen folgende
Anzeichen und Symptome auftreten, sollte unbedingt eine Kotuntersuchung
vorgenommen werden: Durchfall, Dehydration, Erbrechen, Aufgeblähtheit,
Ausgezehrtheit, ungewöhnliches Verhalten wie auf der Seite oder auf dem
Rücken liegen. Befallene Schlangen fressen oft sehr schnell, erbrechen
das Futter aber innerhalb der nächsten 24 Stunden.

Die Bekämpfung dieser Parasiten besteht
aus zwei wichtigen Punkten. Erstens müssen die allgemeinen
Haltungsbedingungen der Schlange optimiert werden, denn Infektionen
führen zu Ausmergelung und Dehydration und damit zu einer rapide
zunehmenden Schwächung der Schlange. Strengste Ruhe ist auch hier ein
Hauptpunkt für eine erfolgreiche Behandlung, und die Schlange muß vor
jeglicher Art von Streß wie Geräuschen, grellem Licht, Handhabung etc.
geschützt werden. Um eine Dehydration zu vermeiden, werden
Elektrolytlösungen oral ( ins Maul ) verabreicht.

Zweitens sollten nach der Identifikation
des/der Parasiten Wurmmittel unjd andere Medikamente von einem Tierarzt
verordnet werden. Die zu verabreichenden Mengen richten sich nach Gewicht
und Allgemeinzustand der Schlange. Die Dosierungsvorschriften sollten
strikt eingehalten werden und durch zusätzliche Elektrolytlösungen und
Vitamingaben unterstützt werden.

Es gibt einige Schlangenpfleger, die
schwören auf den Gebrauch von Breitbandwurmmitteln, wie sie für Hunde
und Katzen erhältlich sind, verabreichen aber aus Wirksamkeitsgründen
höhere Dosierungen. Das birgt aber das Risiko einer Unverträglichkeit
für eine Schlange sowie einer eventuell nicht ausreichenden Wirksamkeit
gegen gerade diese speziellen Parasiten.


Bandwürmer bestehen aus Dutzend kleiner Segmente, die abrechen können
und unabhängig weiter wachsen. Dieses abgebildete Exemplar wurde aus
einer grünen Anakonda ( eunectes murinus ) entfernt.

 

Diese Abbildung soll einen
Eindruck vermitteln, wie lang ein Bandwurm sein kann. Man stelle sich
einmal vor, was so ein Exemplar für einen Schaden bei einer Schlange
anrichten kann.