Lebendgebaerende Schlangen

Lebendgebärende Schlangen

Bei Schlangen wie der Abgottschlange und allen anderen Arten der Unterfamilie Boinae und die Strumpfbandnatter bringen lebende Junge zur Welt, sie werden als ovovivipar bezeichnet. Auch hier werden nach der Befruchtung zunächst Eihäute und eiähnliche Strukturen gebildet, allerdings keine Kalkschale. Statt das in einem relativ frühen Embryonalenstadium abzulegen, entwickelt sich hier geschützt im Mutterleib eine kleine vollständige Schlange.

Die Ernährung des Embryo erfolgt weitgehend über den Eidotter. Bei einigen Riesenschlangen ist jedoch ein primitiver Mutterkuchen ( Plazenta ) beschrieben, der es dem wachsenden Jungtier ermöglicht, Nährstoffe direkt von der Mutter zu beziehen, wie das beim Säugetier der Fall ist.


Lebendgeburt bei einer Sandotter

 

 

 

zurück