Macmahon

Macmahon – Viper

eristicophis macmahonii



( Kabul/ Afghanistan )

Kennzeichen:
die Schlange wurde von Captain Macmahon in
Belutschistan zwischen Nushki und Persia entdeckt. Der breite,
ungewöhnlich flache und von kleinen gekielten Schuppen bedeckte Kopf
setzt sich deutlich vom Hals ab. Die Augen sind mäßig groß. Die Pupille
ist im Licht senkrecht geschlitzt.

 

 

Herkunft:
Die Viper ist in Afghanistan und in West-Pakistan
heimisch. Die dämmerungs- und nachtaktive Schlange wird ausnahmslos in
Wüsten gefunden, wo sie aus Sanddünen und Sandflächen lebt. Am Tage
gräbt sie sich mit Hilfe der kantigen Bauchschienen in den losen Sand
ein. Nur Augen und Nasenöffnungen ragen etwas über die Oberfläche
hinaus.

 

Länge:
60 cm, selten bis 80cm

 

 

Haltung:
Die Schlange braucht ein geräumiges Terrarium, mit
einer 10- 12cm hohen Bodenschicht aus sehr feinem Sand, einigen Steinen,
einem Trinkgefäß, einer lokalen Bodenheizung und einer Heizlampe, die
mindestens 12Std. am Tage in Betrieb sein sollte. Die Tagestemperatur
liegt zwischen 26 und 32°C. In der Nacht sollte die Temperatur auf 18-
20°C absinken. Die Schlange überwintert bei 10- 15°C von Anfang
November bis Mitte Februar oder Anfang März.

 

 

Futter:
tote und lebende Mäuse aber auch Echsen und Vögel.

 

 

Verhalten:
Wird die Macmahon-Viper gestört oder in Aufregung gebracht, zeigt sie
sich ziemlich angriffslustig. Sie lässt ein besonders scharfes und lautes
Zischen ertönen. Ihren Körper wirft sie blitzschnell bis zur halben
Körperlänge vor und schnappt zu. Einige tödliche Bißfälle kommen auf
ihr Konto.

 

 

sehr
giftig

 

 


eristicophis macmahonii