Mexikanische


Mexikanisch-Westküsten-Klapperschlange

crotalus basiliscus
 


( Culiacan/ Mexiko )

Herkunft:  Diese Schlangenart kommt an der westmexikanischen Küstenzone von Sonora bis zum westlichen Michioacán vor.

Lebensraum: Die riesige Klapperschlange kommt vom Meeresspiegel bis über 1000 m Höhe, vor allem im trockenen Dornbusch sowie in Eichen und Kiefernwäldern vor.

Länge: Sie kann gelegentlich 200cm überschreiten.

Haltung: Die Schlange wird in Gefangenschaft  schnell und ungewöhnlich zahm. Um diese Schlange gut zu pflegen, braucht man ein geräumiges, hell stehendes Terrarium. Der Bodengrund sollte man ein Gemisch aus Lehm und Sand verwenden. Als Versteck schichtet man einige große Steine als Unterschlupf zusammen. Als Dekoration eignet sich am Besten eine eingetopfte Agave. Ein Wasserbehälter darf natürlich auch nicht fehlen.

Temperaturen: crotalus basiliscus braucht eine Tagestemperatur zwischen 25 und 30°C mit einer nächtlichen Abkühlung auf 20-22°C. Am Tag hält sich die Schlange meist in ihrem Unterschlupf auf. In der Dämmerung kriecht sie dann suchend umher.

Futter: Als Futter bietet man Mäuse, Ratten und Meerschweinchen an, die sie auch im toten Zustand meistens problemlos von der Pinzette nimmt.


crotalus basiliscus

 

Wundverlauf nach einem Biss dieser Schlange

Autor der Bilder nicht bekannt.