Mulgaschlange

Mulgaschlange

 

pseudechis australis

 

 

 


Kennzeichen:

Die
Mulgaschlange wird von den Australiern auch “ King Brown Snake “ genannt.
Sie hat einen kräftigen und schweren Körperbau. Der Kopf setzt sich nur
geringfügig vom Hals ab. Das Auge besitzt eine runde Pupille. Die Farbe
dieser Giftnatter schwankt einfarbig zwischen gelbbraun bis rotbraun an der
Körperoberfläche. Die cremfarbige Unterseite kann teilweise orange
gesprenkelt sein.

 


Herkunft:

Man findet die
Mulgaschlange mit Ausnahme des östlichen Küsten und Tafellandes in ganz
Australien und auf der Melville- Insel. Pseudechis australis hält sich gern
in trockenem Gelände auf. Umgefallene Bäume, Kaninchenbauten und Erdlöcher
dienen ihr als Unterschlupf. Sie ist am Tage, meist aber nachts aktiv,
besonders in der heißen Jahreszeit ist sie ausschließlich nur Nachts
unterwegs. 


Länge:

180 – 200 cm,
manchmal auch bis 270 cm.

 


Haltung:

Die King Brown
Snake braucht ein geräumiges Trockenterrarium, in das ein Bodengrund aus
Sand und Lehmgemisch kommt. Eine Bodenheizung ( Heizkabel )

und
Beleuchtung, sollten am Tag mindestens 12 Std. in Betrieb sein, damit eine
Lufttemperatur von 27 – 30°C erreicht wird. Nachts kann die Temperatur auf auf
20 – 23°C absinken. Ein Wasserbehälter gehört natürlich auch zur
Einrichtung. 

 


Futter:

Auf dem
Speiseplan stehen: Kleinsäuger, Vögel, Eidechsen, Schlangen. Sie neigt sehr
stark zu Kannibalismus.

 


Eigenschaften:

Sie ist nicht
aggressiv und entzieht sich durch Flucht. Wird sie jedoch in die Enge
getrieben, setzt sie sich entschieden zur Wehr. Sie flacht ihren Körper
seitlich ab und beißt mehrfach blitzschnell zu. Den gebissenen Körperteil
hält sie fest, so das man ihr die Kiefer mit Gewalt öffnen muss. Ihr
Giftvorrat ist enorm. Das Gift wirkt neurotoxisch und antikoagulierend. Es
ist aber nicht so stark, wie das anderer australischer Giftnattern.

 


Fazit:

Beim Umgang
mit dieser Schlange sollte man sehr
vorsichtig sein.

 


pseudechis australis
   Photo L.Trutnau