Tigerschlange


Tigerschlange

 

telescopus semiannulatus

 

 
Click for Brazzaville, Congo Forecast

( Brazzaville, Kongo )

Kennzeichen:

Der breite, flache Kopf setzt sich
deutlich vom Hals und verschafft der Schlange so ein Aussehen wie eine
Viper. Das Auge hat eine senkrecht geschlitzte Pupille. Der seitlich
zusammen gedrückte Körper wirkt höher als breit.

 

Herkunft:

Man findet die Tigerschlange von
Kenia und dem Kongo, Tanganjika bis nach Südafrika.

 

Länge:

Die Schlange erreicht eine Länge von
70cm, selten aber über 1m.

 

Haltung:

Bis jetzt ist die Schlange recht
selten bei uns. Das Terrarium kann ein kleines bis mittelgroßes sein. Der
Bodengrund sollte eine Mischung aus Sand und Lehm sein. Ferner sollten ein
verzweigter Kletterast  und natürlich ein Wassernapf nicht fehlen. Ein
paar Stein als Unterschlupf sind auch zu empfehlen. Eine Bodenheizung ist
angebracht. Die Schlange ist nachtaktiv, was bedeutet das auf eine
zusätzliche Beleuchtung verzichtet werden kann. Hier reicht Tageslicht
völlig aus. Die Lufttemperatur sollte am Tage zwischen 25-30°C liegen und
Nachts um einige Grad absinken.

 

Futter:

Die Tigernatter frisst Eidechsen, an
Mäuse muss sie meist erst gewöhnt werden. Es kann vorkommen das diese
Schlange lange das Futter verweigert, bis sie sich zum Fressen durchringen
kann.

 


Eigenschaft:

Die Tigerschlange erwürgt ihre Beute
nicht, sondern hält sie zwischen den Kiefern, bis Gift wirkt. Sie ist
Menschen gegenüber sehr angriffslustig. Sie bläht ihren Körper auf und
zischt, danach beißt sie zu. Für Menschen ist der Biss eigentlich
ungefährlich, da ihre Zähne tief im Rachen stehen, kommen sie nur in
Ausnahmefällen zur Funktion. Das Gift ist recht schwach, die Wirkung zeigt
sich meistens als leichte Anschwellung und einem Brennen im Bereich der
Bisswunde.

 

 

 

 

 



Tigerschlange telescopus semiannulatus 
Foto: K.-D. Schulz